New to site?


Login

Lost password? (X)

Already have an account?


Signup

(X)

Blog

„Wichtig ist bei allen Content-Formaten, sich der eigenen Zielsetzung im Klaren zu sein“

03
Mai 2017

Interview mit Christoph Assmann

Seit Juni 2013 betreut Christoph Assmann als Social Media Manager bei Sixt die deutschen Kanäle des Unternehmens. Zusammen mit seinem Team gelingen ihm regelmäßig Werbe-Coups, u.a. mit Realtime-Aktionen. 2015 wurde Sixt beim Deutschen Preis für Onlinekommunikation als Social Media Team des Jahres ausgezeichnet. Christophs Schwerpunkt liegt im Bereich Social Performance Ads – die besten Voraussetzungen also für eine Teilnahme beim Facebook Pixel Panel auf dem FB Ads Camp.

Hier gibt es schon mal eine Preview zu Christophs Knowhow und seinem Vortrag:

Wie kam es, dass du dich auf das Thema Facebook Ads spezialisiert hast?

Nach meinem Einstieg bei Sixt im Juni 2013 habe ich über das Content- und Community-Management den Einstieg in die Facebook Ads gefunden. Neben gutem Content und entsprechend hoher organischer Reichweite spielte Paid Media stets eine begleitende Rolle. Mit der Weiterentwicklung der Facebook Ads und speziell des Facebook Pixels verlagerte sich mein Fokus zunehmend auf das Performance Marketing.

Welche ist in deinem Alltag die meist genutzte Werbeform?

Ich teste sehr viele Formate aus, im Hinblick auf Autovermietungen als Conversion haben sich die Dynamic Product Ads (DPA) und Offer Claims als effiziente Werbeform bewährt.

Facebook-Werbung entwickelt sich gefühlt von Tag zu Tag weiter. Welche Entwicklungen der letzten Monate sind am prägnantesten?

Facebook erobert mit dem Audience Network immer mehr spannendes (mobiles) Werbeinventar. Für diese Placements werden gerade neue Werbeformen entwickelt, die zusätzliche Reichweite liefern werden. Für uns als Travel Unternehmen ist zusätzlich die Weiterentwicklung der DPA zu den DAT (Dynamic Ads for Travel) ein wichtiger Schritt.

Warum ist es wichtig, den Power Editor zu nutzen?

Das neueste Update des Werbeanzeigenmanagers hat die meisten Funktionen des Power Editors inzwischen übernommen. Daher ist die Entscheidung für eines der beiden Tools eine Geschmacksfrage. Solange man nicht die „Boost Post“ Funktion verwendet, ist alles gut 😉

Bewegtbild-Content wächst unaufhaltsam. Was hältst du von Video Ads?

Wichtig ist bei allen Content-Formaten, sich der eigenen Zielsetzung im Klaren zu sein und nicht jedem Trend hinterher zu laufen. Bislang sehe ich noch sehr viele Video-Kreationen, die nicht für den Facebook Newsfeed erstellt oder zumindest optimiert wurden. Richtig umgesetzt können Video Ads jedoch die Aufmerksamkeit der Kunden wecken und neben Branding- auch auf Performance-Ziele einzahlen.

Ist es nötig, Expertisen im Bereich Facebook Ads zu geben oder wird der Trend in naher Zukunft von einem anderen abgelöst werden?

Aktuell sehe ich diesen Trend noch nicht. An Google und Facebook mit ihrem People Based Advertising Ansatz führt aktuell kein Weg vorbei.

Welche Top-Fails können bei der Anzeigenerstellung passieren?

Was man vermeiden sollte: zeitlich abgelaufene Offer weiterhin zu bewerben oder Link Ads auf nicht mehr vorhandene Landingpages. Was ich immer doppelt kontrolliere: Ob meine Links richtig getrackt sind.

Welche drei Wünsche hast du an das Facebook Ads Camp?

  • Spannender Austausch zur Erstellung von Funnels
  • Ansätze zur Neukunden-Ansprache
  • Networking mit neuen und alten Bekannten
Tags: